Bild ansehen/verbergen

Unternehmensdaten

  • Unternehmensgründung: 1986 durch Heide und Hermann Beer in Kisslegg im Allgäu
  • Unternehmenssitz bis 2014 in Kisslegg, seit 2014 in Lindenberg / Allgäu
  • Mitarbeiterzahl: 45
  • Sortimentsumfang/Sortimentsstruktur: über 200 Sorten, davon 130 Allgäuer Spezialitäten, ca. 20 nationale Spezialitäten und 50 internationale Spezialitäten, sowie Butter, Kaffee-Milch und -Sahne und Desserts
  • Menge gehandelter Ware pro Jahr: 3800 t, entspricht Vermarktung von ca. 32 Mio. Liter Bio-Milch
  • Umsatz: im Jahr 2016 erreichte das Unternehmen knapp die 30 Mio. € Marke
  • Kundenstruktur: Deutscher und EU-europäischer Fachgroßhandel / deutsche ökologische Weiterverarbeiter und GV-Kunden
  • Geschäftsführer: Michael Welte, Ulrich Kurz

 

Kleine Historie

  • 1986 Gründung des Unternehmens durch Heide und Hermann Beer in einer Garage in Kisslegg
  • 1987 Die Firma beschäftigt 8 Mitarbeiter
  • 1992 Spezialisierung der Ökologischen Molkereien Allgäu auf die Warengruppe Molkereiprodukte (gelbe Linie)
  • 1993 Zahl der Lieferanten steigt auf 40
  • 1996 Umsatz übersteigt erstmals die 10 Mio. € Marke
  • 1997 Verstärkte Exporttätigkeit in angrenzende europäische Länder
  • 1998 Gehandelte Warenmenge liegt bei ca. 100 Sorten und 1600 Tonnen im Jahr
  • 1998 Die Ökologischen Molkereien Allgäu beschäftigen 18 Mitarbeiter
  • 1999 Gründung eines Vertriebsbüros in Frankreich zur Betreuung der ausländischen Kunden
  • 2000 Gehandelte Warenmenge liegt bei ca. 130 Sorten / ca. 2000 Tonnen im Jahr / Umsatz liegt bei ca. 13 Mio. € / Mitarbeiterzahl bei 28 / Kundenumfang bei ca. 80
  • 2001 Familie Beer veräußert das Unternehmen an langjährige Partner auf Lieferantenseite. Die genossenschaftlich organisierte Domspitzmilch – heute Bayernland eG – übernimmt das Unternehmen
  • 2003 Zwei weitere genossenschaftliche Molkereien,die Allgäu Milch Käse eG in Kimratshofen und die Allgäuer Emmentalerkäserei Leupolz eG werden Gesellschafter
  • Michael Welte, Käsermeister und Geschäftsführer der genossenschaftlichen Molkerei in Leupolz wird Geschäftsführer der Ökologischen Molkereien Allgäu
  • 2005 Umsatzwachstum setzt sich fort, die 20 Mio. € Grenze wird erstmals erreicht. Ausbau des Sortiments zum Vollsortimenter im Bereich Molkereiprodukte (gelbe Linie)
  • 2008 ÖMA beschäftigt rund 40 Mitarbeiter
  • Ausweitung des bereits etablierten Schulungsangebotes
  • 2009 Mitbegründung des Herstellerzusammenschlusses der WerteMarken
  • 2010 Umsatzwachstum erreicht erstmals die 25 Mio. € Grenze
  • 2011 Intensivierung der Vertriebstätigkeit und verstärkte Markenarbeit durch die Berufung von Manuel Pick in die Geschäftsführung
  • 2012 ÖMA setzt sich mittels eines eigenen Naturschutzprojekts mit den Milcherzeugern für verstärkten Umweltschutz ein
  • Gründung einer eigenständigen Abteilung der Schulungs-Dienstleistung: ÖMA SchulungsWerk
  • 2014 Veränderung in der Geschäftsführung: Neben Michael Welte leitet nun Ulrich Kurz das Unternehmen
  • Umzug der ÖMA – Ökologischen Molkereien Allgäu an den sonnenreichsten Ort Bayerns: Lindenberg im Allgäu
  • 2015 Das Unternehmen erreicht erstmals den Umsatz von 30 Mio. €
  • 2016 Die Ökologischen Molkereien Allgäu feiern 30-jähriges Jubiläum

 

Unternehmensziele

  • Sicherung regionaler Arbeitsplätze im ländlichen Raum
  • Förderung der ökologischen Landwirtschaft in Süddeutschland und Sicherung der materiellen Grundlage der landwirtschaftlichen Erzeuger durch Auszahlung wirtschaftlich sinnvoller Milchpreise
  • Fairer Umgang mit Partnern im Beschaffungs- und Absatzmarkt
  • Erhaltung einer gentechnikfreien Warenproduktion
  • Produktion und Handel von Genusslebensmitteln
  • Wachstum und Ausbau der Marktführerschaft im Bereich Käse
  • Sortimentsausbau
  • Konsequenter Ausbau der Marke ÖMA, weitere Etablierung als Markenhersteller ökologischer Qualitätskäseprodukte
  • Angebot leistungsfähiger Servicedienstleistungen für Fachhandelspartner und Kunden
  • Förderung und Unterstützung kleinerer milchwirtschaftlicher Projekte und Käsereien und des ökologischen Fachhandels
  • Umsetzung nachhaltigen Handelns in allen Tätigkeitsbereichen
ÖMA-Logo
milchturm
bruchform
bruchform_04
bruchform_03
molkesieb
bruchsieb

Im Laufe der Zeit

Veränderung ist der Motor unseres Tuns. In unserem Alltag geht es um den Ausgleich zwischen notwendiger Veränderung und der Notwendigkeit zu bewahren.

ÖMA - bewegt

ÖMA - bewegt