Bild ansehen/verbergen

April 2010 | ÖMA + OWB starten Zusammenarbeit

no-img
Einen weiteren Schritt auf unserem Wege einer nachhaltigen Unternehmenskultur sind wir jetzt zusammen mit der OWB gegangen. Die OWB(Oberschwäbische Werkstätten gem. GmbH) bietet heute fast 600 Menschen mit einer geistigen oder mehrfachen Behinderung berufliche Bildung, Weiterentwicklung der Persönlichkeit, Förderung, Betreuung, Arbeit, Wohnen, Freizeitgestaltung ... und damit eine lebenswerte Perspektive. Von traditioneller Handarbeit bis zur hoch technisierten Mengenproduktion bieten die OWB-Werkstätten das Leistungsspektrum eines modernen Zulieferbetriebes - im ganz normalen Wettbewerb mit vergleichbar ausgerüsteten Produktionsbetrieben. In direkter Nachbarschaft nehmen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Werkstätten Verpackungsarbeiten für uns vor. Damit entsteht für die neuen, externen „Kollegen“ die Möglichkeit, sich sinnvoll in einen Markt und in einen Arbeitsprozess einzubringen. Auch die Erfahrung im Umgang mit Lebensmitteln ist spannend für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der OWB. Alles in allem erfüllt das Projekt gleich mehrere Kriterien einer nachhaltigen Zusammenarbeit. Es bindet Menschen sinnvoll ein, es handelt sich um eine sehr regionale Zusammenarbeit und es macht uns und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Werkstätten bisher sehr viel Spaß. Und auch der sollte bei der Arbeit auf keinen Fall zu kurz kommen